Istanbul Döner Fürstenberg

Fürstenberg an der Bundesstraße
Ein Tag an der Bundesstraße

Nördliches Brandenburg. Der geeignete Ort, um mal wieder unsere Vorurteile zu checken. Ohne große Erwartungen, aber mit leichtem Dönerhunger halten wir bei Istanbul Döner in Fürstenberg. Mal sehen, was man hier zu bieten hat.

Das Ambiente

Dicke Luft in Istanbul
Ankara, Mann! Ankara!

Die Parkplatzsuche verläuft schon mal angenehm unproblematisch. Sonntag nachmittags ist die Bundesstraße durch den Ort angenehm leer und an der Kirche ist genug Platz für unsere Karre. Fürstenberg ist eine ganz okay hübsche Kleinstadt im nördlichen Brandenburg mit der typischen Bevölkerung und der klassischen zweigeschossigen Bebauung. Bei Istanbul Döner kann man draußen an der Verkehrsader sitzen oder auch drinne im recht geräumigen Lokal. Wir entscheiden uns für draußen. Es ist sauber!
Der Bestellvorgang verläuft etwas holperig. Der Dönermann ist ausgesprochen unfreundlich. Das sind wir als Berliner in Brandenburg zwar schon gewöhnt, aber ich bin dennoch überrascht über die gezielte Provokation des etwas älteren Angestellten. Er legt Wert darauf, dass er kein Türke ist. Allerdings weiß er, dass Ankara die Hauptstadt der Türkei ist, was er mir zweimal erklärt, weil er der Meinung ist, dass ich das nicht weiß. Ich versuche es freundlich, aber er hat schlechte Laune und besteht darauf, dass ich keine Ahnung habe.

Der Döner

Wir bestellen zwei Döner. Einen mit Kräutersoße, Salat und Lahmhackfleisch. Den anderen mit Kräutersoße, scharfer Soße und Yaprak-Hähnchen. Dazu gibt es grünen Salat, Krautsalat, Zwiebeln und Gurke-Tomate-Mix. Klassisches Programm.
Die Soßen sind angenehm schmierig und fett. Der Salat ist knackig und frisch. Der klassische Viertelfladen ist eventuell einen Tick zu lang getoastet, aber er hält. Das Fleisch ist sehr schön gegrillt und schmeckt gut. Unsere Befürchtungen ob der Qualität des Döners sind unbegründet gewesen. Geschmacklich kann man hier nichts falsch machen. In Berlin wäre das guter Durchschnitt und das will was heißen!

Das Fazit

Der Döner schmeckt gut, die Bude ist sauber, man kann ums Eck parken und draußen den Wochenendverkehr Richtung Stadt beobachten. Das ist eine sehr schöne Grundlage für den Dönergenuss. Allerdings ist der Dönermann scheiße unfreundlich und geht uns gezielt auf den Sack. Vielleicht mag er einfach keine Berliner. Ist okay. Dafür gibt es halt ordentlich Abzug, denn obwohl es hier einen leckeren Döner gibt, kommen wir garantiert nicht wieder. Vielleicht ist das auch das Ziel gewesen.
2,5 von 5 Dönern.

Das Zitat

Ich weiß, dass Ankara die Hauptstadt ist.“ 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.