DÖNERDATE

Tekbir Skalitzer Straße in Kreuzberg

Tekbir Döner in Kreuzberg gehörte schon seit jeher zu unseren Lieblingsbuden. Auch schon zu Zeiten, als noch niemand entfernt an einen Dönerblog gedacht hat. Umso verschreckter waren wir, als Tekbir Anfang letzten Jahres plötzlich geschlossen war. Leichte Verzweiflung setzte bei uns ein. 7 Monate lang blieb diese Bude an der Skalitzer geschlossen. Das wissen wir, weil wir regelmäßig Dönerbuden locationscouten. Neulich fielen uns beim Rumradeln und Scouten die obligatorischen Luftballons an der Leuchtreklame von Tekbir auf. Da war klar: das nächste Dönerdate führt uns zu Tekbir Kreuzberg.

Der Ort

Tekbir befindet isch in der Skalitzer Str. 23 in 10999 Berlin. Ist sehr gut gelegen, leicht erreichbar, 5 Minuten zu Fuß vom Kotti. Tekbir hat täglich von 10 – 0Uhr geöffnet.

Das Ambiente

One Night in Kreuzberg

Der siebenmonatige Umbau wurde zu einer kompletten Neugestaltung der Innenräume, genauer gesagt: des Innenraums, genutzt. Der charakteristische Ofen ist raus und an seiner Stelle gibt es nun sechs Sitzplätze mehr. Damit hat Tekbir die Anzahl seiner Sitzgelegenheiten mal eben verdoppelt. Geiler Business-Move!
Bei Tekbir sitzt man direkt am Grill. Metin moniert, dass man in Nullkommanix nach Bude riecht. Doch ist das nicht überall so, wenn man einen Imbiss besucht? Bei Tekbir kann man jedenfalls Kreuzberger Nächte hautnah miterleben. Hier herrscht ein belebtes Flair, in dem wir uns wirklich wohlfühlen. Auch der Service ist wie gewohnt gut. Hier sind Profis am Werk, das spürt man.

Der Döner

Die klasse Döner-Tasche

Der Dönerspieß mit Yaprak-Fleisch steht bei Tekbir in Kreuzberg frei! Wo hat man so was schon gesehen? Vielleicht ist das der Grund, warum man bei Tekbir besonders viel Fett oben auf den Spieß draufpacken kann. Sieht schon mal großartig aus und es schmeckt tatsächlich sehr gut. Das hat vermutlich nicht wenig mit der Tatsache zu tun, dass auch bei Tekbir das Fleisch gebeizt wird. Wir kennen den Style von den Imrens und

Hasir. Bei nächster Gelegenheit werden wir der interessierten Leserschaft erklären, was es damit auf sich hat.
Bei Tekbir sind aufm Döner auch Pommes mit drauf. Geschmacklich gingen die Pommes zwar unter, weil das Fleisch so vorgeschmeckt hat, aber genau so soll es schließlich auch sein. Das Topping Pommes gefällt uns jedenfalls. Der Salat ist bei Tekbir ganz klassisch. Krautsalat gibt es keinen, das mag ich. Metin fände Kraut ganz gut. Früher wurde das Brot hier noch selbst gebacken, nach dem Umbau gibt es nun statt selbst gebackenem Brot eben ein paar Sitzplätze mehr und einen Döner im Viertelfladen. Bemerkenswert ist die Kräutersoße, die mit Joghurt und Sesamsoße gemacht wird. Das hat man selten. Metin sagt: richtig geil!

Hier bekommt man Yaprak-Döner feinster Güte

Einer der beiden Dönerverkäufer hat früher bei Imren am Zickenplatz gearbeitet. Wir erfahren auf Nachfrage, dass Tekbir und Imren freundschaftlich verbunden sind. Das erklärt auch, weshalb auch die Spieße ähneln und uns das Fleisch bei allen drei Buden so besonders gut schmeckt.

Das Dönerverkäuferzitat

Metin: “Döner macht schlauer.”
Dönerverkäufer: “Danke.”

Das Fazit

Es war sehr lecker. Wir sind nach dem Essen glücklich, dass Tekbir wieder auf der Dönerlandkarte auftaucht. 7 Monate ohne Tekbir waren lang. Trotzdem wollen wir uns bei der Wertung nicht von dieser Freude beeinflussen lassen. Objektivität ist uns schließlich wichtig. Dennoch können wir Tekbir locker 4,5 von 5 Dönern geben. Es war einfach sehr lecker.

Anmerkung der Redaktion: Der Artikel ist nicht von heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.