Imren Grill Görlitzer Bahnhof

Heute treffen wir uns am Moritzplatz und schlendern durch die O-Straße übern Kotti auf der Suche nach einem guten Döner. Wir passieren zwar einige Buden, aber wir finden nichts gutes, neues. Tja, was bleibt?

Alles was uns bleibt, ist ein Klassiker, den wir bisher aus ungeklärten Gründen ausgelassen haben: Imren Grill am Görlitzer Bahnhof! Wir sind kurz vor Einbruch der Dunkelheit da und kommen so gerade noch rechtzeitig vor dem Ramadan-Ansturm.

Andrang bei Imren

Das Ambiente

Imren liegt hübsch am großen Bürgersteig auf der Wiener Straße, wo man entspannt draußen sitzen kann. Hier ist Platz und hier stehen auch ausreichend Bänke und Tische.

Uns ist es draußen zu kühl, deshalb suchen wir uns ein Plätzchen im Inneren. Imren ist recht groß und bietet auch innen jede Menge Platz für Gäste. Heute wird es nach unserer Ankunft trotzdem richtig eng und der Laden ist rappelvoll! Jede Menge Mitarbeiter wirbeln hinter dem beiden Tresen und wickeln das Ding ordentlich und schnell ab. Nicht mega freundlich, aber zackig und unkompliziert. Der Laden läuft und die wissen was sie tun. Cool!

Warten auf einen freien Tisch!

Der Döner

Natürlich gehen wir nicht ohne Grund zu Imren. Wir lieben diese kleine Kette. Von Imren gibt es in Berlin insgesamt sieben Filialen und diese ist die vierte, die wir testen. Natürlich unterscheiden sich die Döner in den einzelnen Filialen nur minimal, aber so soll es schliesslich auch sein. Wer hierher kommt, weiß, was er bekommt.

Wir bestellen zwei Döner im Brot mit Kräuter und scharf und die Dinger kommen zack zack zu uns. Wir finden einen Viertelfladen, der genau richtig, fluffig getoastet ist. Was machen die hier anders als die Konkurrenz? Wieso können die aus dem Standard-Brot so viel raus holen? Das würde ich wirklich gerne wissen, denn hier schmeckt der Fladen sehr, sehr lecker. Darauf sind grüner, frischer Salat, Tomaten und Zwiebeln, die nach was schmecken.

Imren Grill Döner: schlichte Zutaten, perfekt kombiniert.

Das eigentlich Besondere bei Imren Grill am Görlitzer Bahnhof ist natürlich trotzdem das Fleisch, das total dunkel am Spieß hängt und das man so eben nur hier bekommt. Wir haben es jedenfalls noch nirgendwo anders gesehen. Das Rindfleisch hat einen besonderen, eigenen Geschmack, sogar leicht zimtig, der nicht jedem gefällt. Wer den üblichen Hackfleischspieß vorzieht (was total okay ist), findet es bei Imren vielleicht nicht lecker. Wir finden es geil.

Die Saucen sind ebenfalls fein und mit guten Sachen gemacht, das schmeckt man. Der Döner bei Imren besteht aus einfachen Zutaten, bei denen man sich Mühe gibt und auf Details und Qualität achtet. So einfach kann es sein, einen guten Döner zu machen. Wir finden, er dürfte etwas größer sein für 5 Euro, aber der Preisanstieg im Dönerbusiness ist ja schon prognostiziert und insofern ist es vermutlich noch günstig. Wir bestellen einfach noch eine Portion Pommes dazu. Die ist okay.

Bisschen billige Mayonnaise.

Das Fazit

Wir bekommen, was wir bestellt haben: einen richtig guten Döner am Freitagabend! Außerdem bekommen wir Lust, auch die restlichen drei Filialen von Imren Grill zu testen. Bald. Bis dahin empfehlen wir Imren Grill Görlitzer Bahnhof und geben – normal – 5 von 5 Dönern. Beste!

Dönerdate!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.