DÖNERDATE

Aspendos Döner Schöneberg

Es ist Schöneberg-Woche für unser Dönerdate. Wir checken die ganze Hood rund um den Nolli und alles was uns noch so gefällt im buntesten Stadtteil von Berlin. Anfang der Woche waren wir mal bei Aspendos Döner Schöneberg in der Hauptstraße.

Die Gegend gefällt uns, es ist was los, aber nicht zu dolle. Das Restaurant ist gut erreichbar und man kann vorher sogar gegenüber bei Gümüs frühstücken, wenn man glaubt, dass man nicht wird (wird man aber).

Reich gedeckt und bald abgeleckt, manche auch den Tisch.

Das Ambiente

Gemütlich und nicht zu hell

Die Inneneinrichtung von Aspendos ist in beige und braun gehalten und nicht sonderlich kreativ, aber ganz okay.  Das Personal wirklich freundlich, und unser Tee kommt schnell und auch der Döner dauert nicht lange. Es könnte also schlimmer sein. Allerdings finden wir es etwas unschön, dass man sein Essen bei der Bestellung gleich bezahlen muss. Das kennen wir anders. Vertrauen ist schön. Wenn man im Sommer draußen sietzen kann, hat man immer schön Passanten zum Himglotzen vor sich und auch der urbane Straßenverkehr lässt einem viel Leben spüren. Auf Google Maps seht ihr, wo wir genau waren.

Der Döner

Da lacht nicht nur der Döner, auch das abendliche Hungerherz!

Das Brot für unsere Döner backen die Jungs von Aspendos Döner Schöneberg selbst. Sehr gut. Zu meinem Dönerteller mit Pommes gibt es auch noch ein Stück selbstgebackenes Brot dazu. Aspendos sammelt damit Punkte. Auch das Fleisch überzeugt uns und ist schön kross und lecker. Gleiches gilt für den Salat. Leider ist die scharfe Soße viel zu süß geraten. Weniger Zucker wäre hier wirklich wünschenswert. Auch die Kräutersoße enttäuscht uns: sie ist mal wieder mit Mayonnaise hergestellt. Wo bleibt die gute, reine Joghurtsoße? Nun, im allgemeinen schmeckt der Döner rundum gut. Satt sind wir geworden, die Pommes haben auch ihren Teil dazu beigetragen.

Das Fazit

Bei Aspendos bekommt man keinen schlechten Döner, aber leider aufgrund der wirklich nicht geilen Soßen auch keinen guten. Wirklich willkommen haben wir uns auch nicht gefühlt. Dann noch der Tee, der uns 1,50 kostet. Das kennen wir aus Kreuzberg aber anders und besser.  Auffallend positiv dafür das selbst gemachte Lahmacun und auch das Fleisch war lecker. Vielleicht taugt ja die Knoblauchsoße was. Die testen wir dann demnächst.
Wir geben Aspendos Döner in der Hauptstraße im Ergebnis 3 von 5 Dönern.

Wir haben Hunger gehabt und sind nun hier. Und Müde.

Update 07/2020 von Metin:
Also, ich muss ja gestehen, dass Aspendos mittlerweile in meine TOP5-Liste gehört. Warum? Brot selbst gebacken, Fleisch wunderbar, viel im Angebot, würze und Soße stimmen – und die Menschen sind wirklich nett. Auch das Ambiente ist super, man sitzt direkt an der Hauptstraße – das mögen wir! Außerdem ist es gar nicht so weit zur aktuellen Nummer.. X .. 7 Days Döner.

Auch wenn ich jetzt hier einfach selber Punkte vergebe .. das sind klare 5! Pole-Position

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.